In der Niederlassung in Parona sieht die Vorbehandlungsanlage den Einsatz von fortschrittlichen Anlagen für die Verkleinerung (Schreddern und Pressen), Auswahl, Sortierung, Entschichtung und Trocknung vor, um aufgewertete und umweltfreundliche Rohstoffe durch die Beseitigung von Unreinheiten, Kunststoff, Ölen und anderen organischen Stoffen zu erhalten.Für die Verschmelzung kommt eine breite Palette an Öfen zum Einsatz, um das System flexibel zu gestalten: Rotationsöfen, Fest- und Schwenköfen, Wannen- und Warmhalteöfen für die Zugabe von Vor- und Beilegierungen. Auch die Gießverfahren (herkömmliches Gießen und Strangguss) und die automatische Verpackung ermöglichen die Produktion der unterschiedlichsten Blöcke und Stapel für alle Kundenanforderungen. Eine Linie dient auch der Herstellung von Kugeln für Stahlwerke.

 

Die Verarbeitungsrückstände werden dann für die Rückgewinnung der Aluminiumrückstände, das Recycling von Salz und die Herstellung von ArgAlum® eingesetzt, einem patentierten Material für die Bauindustrie. Abschließend dienen verschiedene fortschrittliche Anlagen der Aufbereitung der Emissionen, des Wassers (Verfahrens- und Kühlwasser, Niederschlagswasser, Wasser aus dem ersten und zweiten Regenwasserstoß) und der Aufbereitung von Ammoniak unter Herstellung von Ammoniumsulfat als Düngemittel.
 

Die Niederlassung in Ambivere dient der Herstellung von Stangen für die Extrusion oder Formung in allen gewerblichen Legierungen und Platten zum Walzen und für den Direkteinsatz zur Herstellung von Formen oder Fertigteilen bis 2500 mm Breite und 12 Tonnen Gewicht. Die eingesetzten Rohstoffe sind Rohmetall, Produktionsabfälle und Schrott, die von den Kunden für die Verarbeitung eingesandt werden. Es kommen Schmelzöfen mit indirekter Beheizung (ohne Kontakt mit der Flamme) zum Einsatz, um die Oxidation zu senken, Verunreinigungen der Metallschmelze zu vermeiden und die Ausbeute zu verbessern. Gasförmige Stoffe werden aufgesaugt und mit geeigneten Additiven in drei Anlagen behandelt, die verbunden werden können, um die Verfahrenskontinuität zu gewährleisten.

 

Die Produktion lässt sich dabei dank der Homogenisierungs- und Behandlungsanlagen und der 3 Schnittlinien aufs Höchste individuell gestalten, um allen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Besonderes Augenmerk wurde auf die Qualitätskontrolle gelegt, wobei die Verfahren ständig aktualisiert werden, um immer speziellere Anwendungen möglich zu machen und die Zuverlässigkeit des Produkts zu steigern. Die Produktion wird ständig überwacht und die technologische Entwicklung unter ständiger Forschung und Studien genau verfolgt.